Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gewerbe in Thallwitz 1956 Teil 2

Thallwitz 1956

In der Auflistung von Heinz Thümmler zum Thema

Handel und Gewerbe

sind in der Chronik 1956 aufgezählt:

HO   (Staatliche Handelsorganisation)         

nicht vorhanden; es gibt nur zeitweilige Besuche der HO                                        

Konsum (Genossenschaft Hohburg)            

Lebensmittelgeschäft (mit Industriewaren)  im Gemeindeamt; seit 1. Mai 19511 Textilgeschäft(mit Schuhwaren) neben der VEAB

3 Schmieden im Ort  

Schmiede Arno Bahrmann (an der Rückseite der Kirchmauer, am alten Spritzenhaus)

Schmiede Paul Dachsel  (Bahnhofstraße)

Schmiede Geisler (Lossaer Str.; heute Siedewitzstr.)

1Schlosserei 

Schlossermeister Erich Krebs  (Bahnhofstraße) Motoren, Fahrräder, Klempnerarbeiten, Kleinreparaturen aller Art)1

Dachdeckermeister   

Otto Hoffmann (Bahnhofstraße)

1 Schneider  

Schneidermeister Herrmann  (Hauptstraße zwischen den beiden Brücken)

1 Hebamme 

Frau Kirsten    (im Schösserhaus)

1 Heimbürgerin 

Frau Klara Leschner  (Hauptstraße)

1 Fleischbeschauer  

Herr Paul Fritzsche (bis 1.10.1956)  danach Ralf Krüger

 

Betreffs der Verkehrseinrichtungen notierte Herr Thümmler:

Es gibt seit 1927 die Eisenbahn; Strecke Eilenburg-Wurzen, eingleisig.

Außerdem den Omnibusverkehr Wurzen-Nischwitz-Thallwitz seit 11.12.1956.

Für 0,80 DM kann man dienstags, donnerstags und freitags früh und mittags nach Wurzen fahren.

Den Omnibus liefert die Familie Eßbach aus Püchau. Er ist immer besetzt und erfreut sich großer Beliebtheit.

Das Postauto nimmt auch täglich Leute mit, ist aber stets besetzt, weil es über Böhlitz-Röcknitz nach Thallwitz kommt.

Der Eßbachsche Bus ist also ein willkommener Fortschritt. Er fährt aber nur im Winter.

Petra Neustadt

Ortschronistin von Thallwitz                                                            

Bei Interesse kann das Chronikzimmer besucht werden.

Terminabsprache ist mit mir möglich unter: Tel. 01784142076  

Ich möchte hiermit alle interessierten Leser darauf hinweisen, dass die Berichte aus der Ortschronik auch auf der Website des Heimatvereins Thallwitz nachgelesen werden können.

 www.heimatverein-thallwitz.de   (Allgemein /  Zur Ortschronik)

 

Schlosserei Krebs
Konsum
Textilladen
Bahrmann
Dachsel
Geissler

Pinnwand - immer mal etwas Neues

Brücken verbinden -Thallwitz ein Brückendorf

 

Unser Verein hatte im März 2021 einen Antrag im Rahmen des  Förderprogramms „Wurzener Land“ zum Thema „Die Erforschung der Geschichte der Brücken von Thallwitz, deren Kennzeichnung und Gestaltung eines Brückenwanderweges für Thallwitz und deren Besucher“ gestellt und diese Förderung genehmigt bekommen.

Seither arbeitet  eine Projektgruppe des Vereins an der Umsetzung des Vorhabens. Partner des Projekts sind die Gemeindeverwaltung, die Grundschule und die Kindertagesstätte „Fledermaus“.

Die Vorbereitungen zur Projektumsetzung waren und sind sehr vielfältig.

Erste sichtbare Ergebnisse kann man seit  dem 12.August in unserem Ort  an sieben Brücken finden.

Beginnend an der Schäfereibrücke und weiter bis zur Schützenbrücke in Nähe der Waldbühne, wurden Beschilderungstafeln aufgestellt. Tatkräftige Unterstützung erhielten wir von Mitarbeitern des Bauhofes. Vielen Dank dafür.

In den nächsten Wochen werden diese Informationstafeln ergänzt durch eine zentrale Ortstafel neben dem ehemaligen Spritzenhaus. Hier kann man erfahren, welche Sehenswürdigkeiten außer den Brücken ,  in Thallwitz noch zu finden sind.

Die Thallwitzer und Besucher dürfen gespannt sein. Wir werden Sie weiter informieren.

 

Projektgruppe „Brücken“

20220811_075639

Helfer gesucht

zur weiteren Verschönerung unseres Vereindomiziels werden fleissige Helfer gesucht. Wer helfen möchte und gerne den Pinsel  schwingt meldet sich bitte. Es handelt sich um Malerarbeiten. 

Besucher bisher: 
1464