Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Fasching in Thallwitz 1958

Fasching in Thallwitz 1958

 

Närrisches Treiben nicht nur in Köln

 

Unter dieser Überschrift schrieb Ortschronist Herr Thümmler 1958 folgenden Artikel:

 

„Eine in den letzten Jahren einmalige Karnevalsveranstaltung in Thallwitz startete die FDJ unseres Ortes, die durch dieses Fest wieder zu neuem Schwung gelangen soll.

Die Initiative des Pionierleiters der Grundschule Thallwitz, Rolf Saalbach, sollte die schwerfälligen Thallwitzer in frohe Faschingslaune versetzen.

Ganz groß sollte es am 15. Februar 1958 in dem Saale des „Reußischen Hofes“ werden. Wie noch nie!

Eine jugendliche Jazz–Kapelle aus Wurzen, die „Teddys“ sorgten für viel Lärm, ein Elferrat hatte Schlüsselgewalt, ein Prinz zierte mit einer hübschen Prinzessin (Gerhard Beyer und Beate Potemba) die Bühne, mehrere Büttenredner (Gerhard Collini und Heinz Thümmler) sollten die Lacher auf ihre Seite ziehen, das Tanzbein sollte diesmal nicht hinken, alles mußte sich „anputzen“, ein Schlager gab die Richtung an, kurz: ein toller Trubel, der allen gefiel und wohl so schnell nicht wieder in Thallwitz erlebt werden wird. Der närrische Fotograph hat vieles im Bild festgehalten, so daß ich nicht mehr zu erzählen brauche.“

 

Schlachtruf: „Heite simmer – lust`ch

 

In der Presse gab es mehrere Ankündigungen zu diesem Faschingsspaß.

Eine der „Meldungen aus Thallwitz“ hatte folgenden Inhalt:

„Die Vorbereitungen für den Karneval am 15. Februar sind weiterhin in vollem Gange, und das Fest nimmt immer mehr Form an. Der Vorverkauf hat begonnen und das erste Material zur Dekoration aller Räume ist eingetroffen. Mancher Thallwitzer wird vielleicht seinen Saal kaum wiedererkennen.

Der Elferrat hat inzwischen beschlossen, an diesem Abend für alle Närrinnen und Narren

eine Bar und eine Saalpost einzurichten. Keiner vergesse Papier und Bleistift einzustecken.“

 

Zahlreiche Fotos und das Festlied sind in unserer Ortschronik zu finden. Zum Elferrat gehörten u.a.: Gerhard Frömmig, Harald Röhrborn, Hans-Georg Wünscher, Hans Bader,

Herr Saalbach, Siegfried Prenzel, Egon Dammann.

 

  P. Neustadt

                                                                                                Ortschronistin von Thallwitz

 

Februar 5
Februar 4
Februar 6
Februar 1
Februar 7
Februar 8
Februar 6

Pinnwand - immer mal etwas Neues

Brücken verbinden -Thallwitz ein Brückendorf

 

Unser Verein hatte im März 2021 einen Antrag im Rahmen des  Förderprogramms „Wurzener Land“ zum Thema „Die Erforschung der Geschichte der Brücken von Thallwitz, deren Kennzeichnung und Gestaltung eines Brückenwanderweges für Thallwitz und deren Besucher“ gestellt und diese Förderung genehmigt bekommen.

Seither arbeitet  eine Projektgruppe des Vereins an der Umsetzung des Vorhabens. Partner des Projekts sind die Gemeindeverwaltung, die Grundschule und die Kindertagesstätte „Fledermaus“.

Die Vorbereitungen zur Projektumsetzung waren und sind sehr vielfältig.

Erste sichtbare Ergebnisse kann man seit  dem 12.August in unserem Ort  an sieben Brücken finden.

Beginnend an der Schäfereibrücke und weiter bis zur Schützenbrücke in Nähe der Waldbühne, wurden Beschilderungstafeln aufgestellt. Tatkräftige Unterstützung erhielten wir von Mitarbeitern des Bauhofes. Vielen Dank dafür.

In den nächsten Wochen werden diese Informationstafeln ergänzt durch eine zentrale Ortstafel neben dem ehemaligen Spritzenhaus. Hier kann man erfahren, welche Sehenswürdigkeiten außer den Brücken ,  in Thallwitz noch zu finden sind.

Die Thallwitzer und Besucher dürfen gespannt sein. Wir werden Sie weiter informieren.

 

Projektgruppe „Brücken“

20220811_075639

Helfer gesucht

zur weiteren Verschönerung unseres Vereindomiziels werden fleissige Helfer gesucht. Wer helfen möchte und gerne den Pinsel  schwingt meldet sich bitte. Es handelt sich um Malerarbeiten. 

Besucher bisher: 
1464